ERFRISCHEND

bewegend

Radfahren in der Nähe von Wien , © Wiener Alpen / Fülöp

Radfahren in den Wiener Alpen

Traumtouren zwischen Buckliger Welt und Schneeberg, Rax, Wechsel, Semmering und Hoher Wand

Mehr als 250 Kilometer markierte Radwege und -routen, hunderte Kilometer verkehrsarme Nebenstraßen: Die Wiener Alpen sind das Radler-Paradies vor den Toren Wiens – leicht erreichbar, gut erschlossen und voller traumhafter Ausblicke.

Langsam genug, um den Badeplatz hinter der Kurve nicht zu verpassen, den Gastgarten mit der herrlichen Malakofftorte oder das Selfie-Motiv mit Schneeberg-Hintergrund. Schnell genug, um neue Ecken kennen zu lernen, frische Perspektiven auf Land und Leute zu erfahren und den Alltag mit einem beherzten Antritt weit hinter sich zu lassen: Gäbe es das Fahrrad noch nicht, müsste man es für die Wiener Alpen erfinden. Bei der Anreise helfen Auto oder Bahn: Damit steht man von Wien aus binnen einer Stunde am Start der schönsten Touren. Auf Wunsch gibt es auch Fahrräder oder E-Bikes zum Ausleihen vor Ort.

Wetterbericht gecheckt? Los geht die Familien-Tour!  

Wiener Alpen? Das klingt nach schweißtreibenden Höhenmetern. Fehlanzeige: Auf den übersichtlich markierten, öffentlich gut angebundenen Familien-Radwegen der Wiener Alpen kommt keiner außer Atem. Zum Beispiel am österreichischen Abschnitt des Fernradwegs Eurovelo 9. Hier geht’s mühelos von Katzelsdorf durch die Leitha-Auen über Grimmenstein bis nach Aspang. Ab hier geht der sportliche Streckenabschnitt für ambitionierte Familien weiter nach Mönichkirchen, an Frühlings- und Herbsttagen immer den weißen Hut des Schneebergs im Blick. Ein heißer Sommertag? Die Schwarzatal Radroute führt durch schattige Föhrenwälder von Bad Erlach bis Reichenau an der Rax, der Piestingtal-Radweg vorbei an Biedermeier-Villen von Badeplatz zu Badeplatz und der Feistritztal-Radweg fernab des Autoverkehrs die plätschernde Feistritz entlang. Lust auf Kultur? Der durchwegs asphaltierte Zöbernbach Radweg verbindet Kirchschlag in der Buckligen Welt und Zöbern, unterwegs passiert man historische Bauten und ein Museumsdorf.

Süchtig nach KOMs? Am Semmering Höhenmeter sammeln!

Sportliche Radfahrer können sich auf der Weltkulturerbe Radstrecke auspowern: Auf über 900 knackigen Höhenmetern wartet hinter jeder Serpentine ein neuer Traumblick auf die umliegende Bergwelt oder auf eines der imposanten Viadukte der historischen Semmeringbahn. Die Strecke führt von Gloggnitz über Schottwien und Maria Schutz hinauf auf den Semmering, Lohn für die Strapazen ist ein Sprung in den Naturbadeteich Gloggnitz oder ein Klosterkrapfen vom Kirchenwirt in Maria Schutz.
Tipp: bequem binnen einer Stunde von Wien aus mit der Bahn anreisen.

Mehr Tage, mehr Fahrrad-Spaß

Ein Tag reicht Radlern nicht, um die Wiener Alpen so richtig auszukosten. Darum bieten zahlreiche radfreundliche Gastgeber maßgeschneiderte Angebote für Zweirad-Touristen – sportlergerechte Verpflegung, Pannenhilfe und Tourenberatung inklusive, gerne auch nur für eine einzige Übernachtung. Das Beste daran: Man darf sogar beim Abend-Dinner die Radlerhose anbehalten …

 

 

Umfrage: Radfahren in Niederösterreich

Was Sie noch interessieren könnte...