Weltkulturerbe - Radstrecke

Radtour ausgehend von Gloggnitz

zum Reiseplaner hinzufügen
Vollbild
Höhenprofil

36,21 km Länge

Tourendaten
  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 36,21 km
  • Aufstieg: 659 Hm
  • Abstieg: 668 Hm
  • Dauer: 3:45 h
  • Niedrigster Punkt: 435 m
  • Höchster Punkt: 1.042 m
Eigenschaften
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch
  • Geheimtipp

Details für: Weltkulturerbe - Radstrecke

Kurzbeschreibung

Die Weltkulturerbe Radroute führt vom Bahnhof Gloggnitz über Schottwien und Maria Schutz auf den Semmering. Mit über 900 Höhenmetern ist sie ganz schön fordernd, belohnt Radfahrer aber mit dem Blick auf die imposanten Viadukte der Bahnstrecke – und einer erfrischenden Abfahrt durch die Adlitzgräben zurück zum Ausgangspunkt.

Beschreibung

Ähnliche viele Höhenmeter wie die Semmeringbahn sammeln Radfahrer auf der 36 Kilometer langen Weltkulturerbe Radroute. Freilich mit weniger Gepäck aber wohl ähnlich schnaufend wie einst die technische Meisterleistung, die 1854 als erste normalspurige Gebirgsbahn Europas über Viadukte, durch Tunnels und schwieriges Gelände fuhr und heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wer die anspruchsvolle Tour unternimmt, erlebt wunderschöne Ausblicke auf die über 160 Jahre alte Pionierleistung und genießt zudem den Blick auf elegante Sommerfrische-Villen entlang der Semmeringer Hochstraße.

Startpunkt der Tour

Gloggnitz

Zielpunkt der Tour

Gloggnitz

Wegbeschreibung für: Weltkulturerbe - Radstrecke

Start beim Bahnhof Gloggnitz, durch die Bahnhofstraße bis zur Hauptstraße radeln. Der Hauptstraße folgen.  Bei der Kreuzung mit der B27 links abbiegen Richtung Semmering. Im Kreisverkehr die zweite Ausfahrt (Semmeringstraße) nehmen. Die Semmeringstraße immer geradeaus fahren bis zum nächsten Kreisverkehr. Nun der L 4168 Richtung Weißenbach folgen. Auf dieser Landesstraße biegen Sie links Richtung Schottwien ab. Sie durchqueren Schottwien Richtung Maria Schutz. Nach Schottwien fahren Sie auf der L 4168 unter der Schnellstraße hindurch weiter und folgen dieser Landesstraße bis in den Wallfahrtsort. 

Die Route führt nun weiter Richtung Semmering. Achtung, hier kommen Sie an der Autobahnauffahrt Maria Schutz auf die S6 vorbei. Hier ist mit stärkerem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die Strecke führt danach weiter auf die Passhöhe und den Ort Semmering.

Auf der Passhöhe biegt die Radstrecke beim Gemeindeamt rechts auf die Hochstraße ab und Sie gelangen in den Ort Semmering. Vorbei an Hotels und alten Villen fahren Sie weiter bis zum Südbahnhotel - weithin erkennbar durch sein hochragendes grünes Dach. Dort biegen Sie links ab Richtung Breitenstein. Durch den oberen Teil der Adlitzgräben geht es nun stetig bergab bis Breitenstein.

Hier stoßen Sie auf die Landesstraße L 4167 Richtung Schottwien. Folgen Sie dieser Strecke weiter bergab Richtung Gloggnitz. Sie gelangen nun wieder auf die L4168 nach Gloggnitz.

Anfahrt

Mit dem PKW auf der Autobahn A2 von Wien oder Graz bis Knoten Wiener Neustadt. Abfahrt Richtung Semmering/ S6, Ausfahrt Gloggnitz.

Parken

Es bestehen Parkmöglichkeiten beim Bahnhof Gloggnitz sowie im Stadtgebiet.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit der Bahn ab Wien Meidling direkt nach Gloggnitz bzw. Umsteigmöglichkeit in Wiener Neustadt.

Weitere Infos / Links

Inhaltlich Verantwortlicher
Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
Letzte Aktualisierung: 03.08.2020

Weitere Infos:

Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960

Tourismusbüro Semmering, www.semmering.at, +43 / 2664 / 20025

Ausrüstung

Bei der Ausrüstung ist zu beachten, dass die Strecke bis auf 1.000 m führt.

Sicherheitshinweise

Die Route führt ausschließlich über Landes- und Gemeindestraßen. Es ist daher mit lokalem PKW-Verkehr zu rechnen.

Auf Grund der Streckenführung durch gebirgige Landschaft vor allem für sportliche Radfahrer geeignet. Nicht für Familien mit Kleinkindern.

Tipp des Autors

Einige der Highlights auf der Weltkulturerbe Radroute:

  • Der Sprung ins kühle Nass: macht jede Tour perfekt und ist im Naturbad Gloggnitz, einem 1.200 m2 großen, selbstreinigenden Naturbadeteich samt Liegewiese mit Altbaumbestand besonders schön.
  • Die Klosterkrapfen vom Kirchenwirt: Die süße Versuchung aus Maria Schutz gibt es klassisch mit Marillenmarmelade, aber auch gefüllt mit Vanille- oder Nougatcreme.
  • Der technische Support: Die Mechaniker im Bikestore.cc-Shop an der Talstation der Zauberberg Kabinenbahn stehen mit Rat und Tat zur Seite.
  • Es gibt eine Fleißaufgabe: Wer eine zusätzliche Herausforderung sucht, wechselt in Gloggnitz auf die Schwarzatal Radroute.
  • Die Anbindung ist perfekt: Die Fahrt von Wien nach Gloggnitz dauert mit der Bahn nur eine Stunde.

Weitere Touren in der Umgebung des Startpunkts