Bucklige E-Bike-Welt

zum Reiseplaner hinzufügen

Entspannter Frischluftgenuss mit fantastischen Weitblicken im Land der 1.000 Hügel

E-Bikerinnen und -Biker aufgepasst: Die Bucklige Welt gehört zu den freundlichsten Regionen, wenn es ums Radfahren mit elektrischer Unterstützung geht. Hier finden sich zahlreiche Betriebe, bei denen sich die Akkus von Fahrrad und Radfahrer*innen gleichermaßen aufladen lassen.

Reise-Hinweise

  • Empfohlener Reisezeitraum: Juni–Oktober
  • Besonders geeignet für: Paare, Radfreunde

Augenöffnende Aussichtsroute

Der Krumbacherhof gilt nicht zufällig als erste Adresse unter Radlerinnen und Radlern in den Wiener Alpen. Hier lässt es sich nicht nur prächtig speisen und nächtigen, wie auch im Gasthaus Buchegger, darüber hinaus kennen die Wirtsleute Karin und Andreas Ottner sämtliche Routen der Gegend. In Krumbach startet die ihrem Namen alle Ehre machende Aussichtsroute mit Blick auf Schneeberg, Rax und Hohe Wand. Sie führt vorbei am mittlerweile österreichweit bekannten Eis Greissler, dem familienfreundlichen Freibad Krumbach und dem Museumsdorf Krumbach. Nach erfolgreicher Absolvierung der Rundtour empfiehlt sich das eine oder andere Getränk in der Privatbrauerei Schwarzbräu des diplomierten Biersommeliers Gerald Schwarz.

Weitsichtige Windradroute

Windräder beeindrucken meist nur aus der Ferne – das Windrad Lichtenegg lässt sich an Wochenenden, nachmittags aus nächster Nähe bewundern, inklusive verglaster Aussichtsplattform. Und nicht nur das – hat man die 300 Stufen hinauf erfolgreich bezwungen, sieht man bei gutem Wetter sogar bis zum Neusiedlersee. Umso besser, dass der Weg mit dem E-Bike von Lichtenegg bis zum Windrad in Pesendorf ebenso angenehm zu fahren ist, wie die restlichen Abschnitte der Windradroute. Nach der Rückkehr findet man bei Mandl's Ziegenhof ein weiteres Genuss-Highlight samt prämiertem Käse und lehrreichen Lektionen im Ziegenpanorama.

Pittoreske Panoramaroute

Der Start der Panoramaroute liegt, wie bei so vielen Touren der Gegend, im Kurort Bad Schönau. Von hier aus gelangt man beispielsweise auf verschiedenen Wegen zum höchsten Punkt der Buckligen Welt, den Hutwisch auf 896 Metern Seehöhe. Wenn das Wetter passt, reicht die Aussicht vom „Dach der Welt“ bis nach Ungarn und Slowenien. Ideal in Bad Schönau gelegen sind auch herausragende Unterkünfte und Restaurants – zum Beispiel das mehrfach ausgezeichnete Restaurant Triad oder die Pension Dopler. Ebenfalls im Ort liegt der weitläufige Kurpark, der zu einem entschleunigenden Spaziergang einlädt und im Oktober das Erzähl- und Storytellingfestival „fabelhaft!“ im Programm hat. 2020 neu eröffnet hat außerdem das Sconarium – eine Erlebniswelt mit Kultursaal, die sich ganz dem Heilmittel des Kurorts widmet: der Kohlensäure. Die Panoramaroute führt mit dem E-Bike zwar nicht auf den Hutwisch, dafür fährt man wunderschön entlang des Zöbernbachs zunächst nach Kirchschlag, wo man Burgruine und Rosengarten bestaunen, im Burgbad abtauchen und im Hotel Post – Hönigwirt nächtigen kann. Von hier geht es weiter nach Tiefenbach und wieder retour nach Bad Schönau.

Öffentliche Anreise

Von Wien aus gelangt man mit dem Zug problemlos nach Wiener Neustadt und dann weiter mit dem Bus, beispielsweise nach Krumbach. Der neue Taktfahrplan ermöglicht viele attraktive Verbindungen in die Bucklige Welt.

Was Sie noch interessieren könnte...