Auf historischen Pfaden wandeln

zum Reiseplaner hinzufügen

Das Land der Tausend Hügel entführt über saftige Wiesenmeere in kühle Wälder, die zum Erfrischen und Rasten einladen. Die zahlreichen Museen am Wegesrand lassen die Gedanken durch die Zeitgeschichte und neue Welten wandern. Am Wiener Alpenbogen wird die Bucklige Welt zum Paradies der Blick. Denn dort offenbaren sich ungeahnte Weit- und Einsichten. Eintausend kleine und große Momente warten darauf, festgehalten zu werden. Und genauso viele Hügel auf ihre Bezwinger. Worauf warten Sie noch?

Reise-Hinweise

  • Empfohlener Reisezeitraum: Juni–Oktober
  • Besonders geeignet für: Wanderfreunde, Paare

Stadt, Land, Buckl
Unweit vom Stadtrand von Wiener Neustadt erstreckt sich der langgezogene Bergrücken des Rosaliengebirges. Auf über 80 Kilometern lässt sich die Landschaft am Rosalia-Rundwanderweg zu Fuß erobern – und verbindet dabei Wiener Neustadt und die Thermengemeinden auf verschiedensten Etappen miteinander. Die Bucklige Welt zeigt sich dabei von ihrer entspannten Seite – und ist damit auch ideales Terrain für Familien. Denn auch unterwegs warten in den zahlreichen Museen nicht nur gute Gründe für eine Pause – sondern auch für eine spannende Zeitreise. Am Start- und Endpunkt Wiener Neustadt lässt es sich gemütlich die nächste Tour in einem der zahlreichen Cafés am Hauptplatz planen.

Neue Welten entdecken
In Katzelsdorf zum Beispiel taucht man in kleine Welten voll großer Geschichten ein. Die Zinnfigurenwelt entführt in Hollywoodfilme, detailreiche Alltagsszenen oder Märchengeschichten und historische Momente. Lauter kleine dreidimensionale Wimmelbilder gilt es hier zu entdecken. Und eins können wir versprechen: Nicht nur Kinder verbringen hier gern mal Stunden. Mit der Niederösterreich-CARD sogar gratis. Von Katzelsdorf ist es nicht allzu weit nach Lanzenkirchen, wo die 15 Meter hohe Aussichtswarte für einmalige Blicke bis hin zum Schneeberg sorgt. Aber auch der hiesige Bourbonen-Themenweg, den man in nur einer Stunde gemütlich absolviert, sorgt für Spannung. „Auf den Spuren des Grafen von Chambord“ erhascht man historische Einblicke in die Zeit der Bourbonen – und staunt über das jahrzehntelange, wohltätige Wirken des letzten rechtmäßigen französischen Königs, Heinrich V., Graf von Chambord. Wie ein Graf wird man übrigens im Grandhotel Niederösterreichischer Hof verwöhnt. Denn hier stimmt das Ambiente – und der „Frühstück am Zimmer“-Service rundet das royale Flair perfekt ab.

Fernöstliche Entspannung und österreichische Zeitgeschichte
Knappe 3 Kilometer entfernt wartet die perfekte Abkühlung auf müde Beine: Die Therme Linsberg Asia in Bad Erlach. Österreichs einzige Erwachsenen-Therme lässt die Herzen verliebter Wanderer noch höherschlagen, um sie gleich darauf wieder ins Yin und Yang zu bringen. Diese ungestörte Ruhe, die Entspannung, die einen umarmt. Ooohm, sagen wir da nur. Zeit, sich endgültig vom Alltag zu verabschieden. Für Geschichtsinteressierte und alle Niederösterreich-CARD-Besitzer wartet in Bad Erlach noch ein ganz besonderer Ort: das Hacker Haus. 1898 von der jüdischen Familie Hacker gekauft, verwandelten sie es rasch in ein florierendes Textil- und Lebensmittelkaufhaus. Die Geschichte der Familie und ihre schreckliche Wendung im November 1938 erzählt ein Besuch im Museum für Zeitgeschichte.

Die Region mit allen Sinnen erleben
Entlang des Rosaliengebirges führt der Weg weiter nach Pitten. Hier taucht man richtig tief in die Region ein. Wörtlich genommen ins wunderschöne Schlossbad Pitten. Im übertragenen Sinn ins PIZ1000, dem Pittener Regionsmuseum. Hier reist man 3.500 Jahre in der Geschichte zurück. Und sollte auch den Museums-Spaziergang zu der frühchristlichen Höhlenkirche, der barocken Bergkirche, dem Historienpfad und dem einzigartigen Rosengarten vor dem frühbarocken Pfarrhof nicht verpassen. Immer begleitet von der herrlichen Aussicht ins Paradies der Blicke. Wer die Region lieber über den Gaumen wandern lässt, der ist im Restaurant Vinothek Unger richtig. Denn hier ist nicht nur das Essen, sondern auch der Gastgarten, mehrfach ausgezeichnet.

Öffentliche Anreise
Über den Bahnknotenpunkt Wiener Neustadt sind die Thermengemeinden in der Buckligen Welt schnell und komfortabel erreichbar. Ein dichtes Netz an und Regionalbussen sowie Leihwagen (auch mit alternativem Antrieb) rundet das umfangreiche Mobilitäts-Angebot ab.

Was Sie noch interessieren könnte...