Nebelfrei & aussichtsreich

zum Reiseplaner hinzufügen

Sonnige Aussichten bei trüber Stimmung - erhabene Fluchtpunkte über der Nebeldecke mit viel Sonne und grandioser Aussicht

Im Herbst und im Winter hängt in den Niederungen oft eine zähe Nebelsuppe die für nass-kalte Temperaturen und trübe Verhältnisse sorgt. Sonnig und klar ist es währenddessen vielerorts am Wiener Alpenbogen.

Unten grau - oben blau

Im Vorgebirge am Alpenostrand, ab einer Seehöhe von etwa 800 Meter, findet man überraschend oft hellsten Sonnenschein, wohlige Temperaturen und eine spektakuläre Fernsicht. Sonnige Ausflüge zu den Klippen im Nebelmeer öffnen die Augen und sind Balsam für Körper und Geist.

  • Klassiker - Der Skywalk an der Hohen Wand überzeugt im Sommer mit steilen Einsichten. Wenn im Herbst das Nebelmeer bis knapp an die uralten Klippen reicht, schweift der Blick über eine scheinbar endlose Wolkendecke.
     
  • Für Familien - Am Hutwisch finden Familien nicht nur den Bakabu Erlebnisweg. Die Aussichtswarte am Dach der Buckligen Welt eröffnet sagenhafte Fernsicht in die Bucklige Welt und weit nach Süden.
     
  • Psst, Geheimtipp! Während man mit der Kabinenbahn am Semmering quasi mühelos und bestens umsorgt den Sonnwendstein erreicht, fordert der Weg zum Eselstein ein wenig Orientierungssinn.
     
  • Schnell & einfach gelangt man im Heilklimatischen Kurort Mönichkirchen am Wechsel zu großzügiger Aussicht vor allem nach Süden. Dazu gibt`s tolle Ausflugsziele und hervorragende Einkehrmöglichkeiten auch im Winter.
     
  • Öffentlich erreichbar und dabei nicht minder spektakulär - ganz im Gegenteil - sind folgende Sonnenplatzerl, die man über den Bahnknotenpunkt Wiener Neustadt erreicht: Mit der Aspangbahn nach Seebenstein und weiter zum Türkensturz oder mit der Schneebergbahn nach Grünbach und hinauf auf die Große Kanzel bei der Eicherthütte.

Nebelfreie Touren in der kalten Jahreszeit