Wasserleitungsweg im Höllental

zum Reiseplaner hinzufügen

Abkühlung an heißen Tagen beim Wandern und Baden im tief eingeschnittenen Schwarzatal zwischen Schneeberg und Rax: kristallklares Wasser, spektakuläre Felsformationen und frische Luft im Wald

Das Höllental zwischen Schneeberg und Rax gehört zu den idyllischsten Plätzen in den Wiener Alpen. Nicht nur weil die frische Schwarza für ein besonderes Erlebnis sorgt, sondern weil auch Wanderer und Hundefreunde hier auf ihre Kosten kommen. In Schotterbuchten finden sich sonnige und schattige Plätzchen zum Verschnaufen. Weitere Ausflugsmöglichkeiten: Das Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn, eine Fahrt mit der historischen Höllentalbahn oder eine Stärkung im Weichtalhaus.

Der Wasserleitungsweg an der Rax

Schon seit fast 150 Jahren versorgt die Kaiserbrunnquelle die Großstadt Wien täglich mit frischem Trinkwasser. 1998 wurde dann entlang des schönsten Abschnitts des Höllentals der 1. Wiener Wasserleitungsweg errichtet. Er bietet ein beeindruckendes Naturpanorama über Felsen, Wasser, Sandbänke und Wälder.

Tipps & Facts:

Wandern am Wasserleitungsweg

Die Wanderung am Wasserleitungsweg startet am Ortsende von Hirschwang an der Rax und führt durch das Höllental fast 4 km lang bis nach Kaiserbrunn. Parken ist bei der Talstation der Rax-Seilbahn oder entlang der Straße möglich. Nach dem Überqueren der Schwarza steigt man auch schon in die Tour ein.

Schnell wird man sich der beeindruckenden Landschaft des Höllentals bewusst. Die Wanderung führt über dicke Wurzeln und Steine, bergauf und bergab. Festes Schuhwerk ist notwendig. Angelegte Steige mit Leitern und Stiegen machen die Wanderung durch den Wald zu einem Erlebnis und das Naturpanorama lässt so manche erstaunen. Immer wieder führen Wege hinunter zu den Buchten um eine Pause einzulegen und das Glitzern der Sonne im Quellwasser zu beobachten.

Baden am Wasserleitungsweg

Ein besonderes Erlebnis im Höllental ist das Baden im eiskalten, glasklaren Quellwasser der Schwarza. Entlang des Wasserleitungsweges finden sich immer wieder Schotter- & Sandbänken zum Verweilen. Wer sich während der Wanderung abkühlen möchte, taucht die Zehen ins kristallklare Wasser. Mutige trauen sich an heißen Tagen ganz in die glasklare Schwarza, das bringt den Kreislauf in Schwung und erfrischt.

Wer einfach nur zum Baden ins Höllental fahren möchte, parkt entlang der Straße und kann straßenseitig an verschiedenen Stellen zur Schwarza hinuntergehen. Je nach Wasserstand ergeben sich immer neue Plätze und Buchten.

Was es sonst noch zu sagen gibt

Auch Hunde erfreuen sich am kühlen Nass. Wer gerne mit dem besten Freund des Menschen im Wasser spielt, sollte Badeschuhe oder wasserfestes Schuhwerk mitbringen – es ist steinig.

Für Kultur-Interessierte bietet sich noch ein Ausflug in das Wasserleitungsmuseum in Kaiserbrunn am Ende des Wasserleitungsweges oder eine Fahrt mit der historischen Höllentalbahn in Payerbach an.

Ein Stück weiter im Höllental finden Hungrige das moderne Weichtalhaus. Perfekt für eine Stärkung und eine Übernachtung. Außerdem wird es als Ausgangspunkt für über 2000 Kletterrouten genutzt.

Was Sie noch interessieren könnte...