Original Frankfurter: Die Geschichte vom Altwiener Lahner Würstel

In der Wiener Neustädter Innenstadt lässt die Traditionsfleischerei Windisch einen Wurstklassiker wieder aufleben und achtet dabei auf hochwertige Zutaten und regionale Herkunft

Ob mit süßem oder scharfem Senf, frischem Kren oder auch mit Ketchup: Das Frankfurter Würstel gehört zu den beliebtesten Speisen der Österreicher. Im Familienunternehmen Windisch wird jetzt der Urvater der Frankfurter nach exklusivem Originalrezept hergestellt.

Um die Geschichte vom Altwiener Lahner Würstel zu erzählen, muss man in Frankfurt beginnen. Dort lernte Johann Georg Lahner 1795 das Fleischerhandwerk und kam in den Genuss der groben und aus einer Sorte Fleisch hergestellten „Frankfurter Würste“. Nach seiner Meisterprüfung eröffnete Lahner in Wien eine Fleischerei und verkaufte ab 1805 das Lahner Würstel – eine Neuheit aus Schweine- und Rindfleisch und den heutigen Frankfurtern bereits ähnlich.

Altes Frankfurter Würstel Rezept neu aufgelegt

Dass der Wurst- und Schinkenspezialist Windisch in der Innenstadt von Wiener Neustadt den Klassiker wieder herstellt, ist Gerd Sievers zu verdanken. Der Koch und Buchautor kannte Lahners Nachkommen und wandte sich mit dem Rezept an das traditionsreiche Familienunternehmen. So wie beim Original wird auch für die Neuauflage nur Fleisch von alten Rassen verwendet, konkret vom Mangalica-Wollschwein und vom Pannonischen Graurind aus dem Nationalpark Neusiedler See.

Original Wurstgeschichte probieren

Wer die Altwiener Lahner Würstel probieren möchte, erhält sie bei Windisch Wurst- und Schinkenspezialitäten in der Brodtischgasse in Wiener Neustadt sowie in ausgewählten REWE-Märkten.

Was Sie noch interessieren könnte...