Speckbacher Hütte

Auf der Speckbacher Hütte am Kreuzberg kann man köstlich Speisen, herrlich Wandern und einen riesigen Rhododendron bestaunen.

Was die Speckbacher Hütte von anderen Berghütten abhebt, ist ein wahres Naturwunder: der wohl größte (131 m²) und älteste (109 Jahre) Rhododendron Europas, der im Mai seine volle Pracht entfaltet.

Das beliebte Wanderziel auf 1.089 Meter Seehöhe ist auch ein Geheimtipp für Freunde der guten Küche. Die feinen Schmankerl verspeist man auf der großen Terrasse oder im gemütlichen Gastraum. Durch die befestigte Straße ist die Hütte problemlos auch per Auto oder mit dem Bus erreichbar. Von hier heroben hat man eine fantastische Aussicht zum höchsten Teil der Rax, zur Kampalpe und zum Sonnwendstein.

Zwei Wanderungen zur Speckbacher Hütte

Wer einen Ausflug zur ausgezeichneten Hütte machen möchte, sollte sich unbedingt die knapp 13 km lange Wander-Tour von Payerbach auf den Kreuzberg und zur Speckbacher Hütte ansehen. Kürzer, aber ebenfalls sehr schön, ist die Wanderung vom Bahnhof Breitenstein. Bei der Hütte angekommen, freuen sich hungrige Wanderer neben regionaler Hausmannskost wie Holzofen Schweinsbratl mit Semmelknödel und Speckkrautsalat oder Blunzengröstl auch auf hausgemachte Mehlspeisen. Übrigens: Hier geht’s zur Speisekarte der Speckbacher Hütte.

Öffnungszeiten:
Täglich geöffnet, außer Donnerstag (Ruhetag)
Warme Küche von 11 bis 18 Uhr

Übernachtung (Betten / Lagerplätze): 20 / –

Was Sie noch interessieren könnte...