Unterwegs am Wiener Alpenbogen

Zahlreiche Blickplätze am Weg entlang des Wiener Alpenbogens laden zur Rast

Auf dem Wanderweg am Wiener Alpenbogen erleben Besucher die Landschaft im Paradies der Blicke in ihrem ganz eigenen Tempo. Dank der guten Beschilderung kann man zu jeder Zeit einsteigen und auch in kleinen Etappen die Schönheit der Wiener Alpen genießen.

Was ist der Wiener-Alpenbogen-Weg?

Ein 300 Kilometer langer Wanderweg durch die Wiener Alpen mit 19 Etappen und 21 regionalen Routen. Wer den durchgehend beschilderten Weg zur Gänze gehen möchte, beginnt in Katzelsdorf südöstlich von Wiener Neustadt und kommt um viele Erfahrungen reicher in Bad Fischau-Brunn an.

Was kann ich unterwegs erleben?

Wirklich viel. Zu Beginn etwa die Hügel, Burgen und Wehrkirchen der Buckligen Welt. Es folgt das Schwaigenland – ein Almgebiet entlang des Wechsels – mit dem Kultur-Idyll Semmering. Im hochalpinen Gelände rund um Rax und Schneeberg (2.076 Meter) erreicht die Steigung dann ihren Höhepunkt. Das Schneebergmassiv im Rücken geht es in die Gutensteiner Alpen (besonders toll: das Karstplateau der Hohen Wand) bis ins Piestingtal, wo Biedermeier-Künstler Inspiration fanden.

Was muss ich noch wissen?

Die 19 Etappen sind mit gelben Wanderschildern gekennzeichnet, auf denen sich das blaue Wiener Alpen-Logo befindet. Die 21 regionalen Routen sind Rundwanderungen, die wieder zum Hauptweg zurückführen. Sie erkennt man am grünen Wiener Alpen-Logo. Am Beginn und am Ende jeder Etappe befindet sich ein Wanderstartplatz, unterwegs trifft man immer wieder auf Blickplätze. Die Ausstattung umfasst je nach Ausführung:

  • Wiener Alpen Tischbank
  • Orientierungstafel mit Landkarte, Wegverlauf und Wanderungen in der Umgebung sowie weitere Informationen über QR-Codes (Wanderstartplätze)
  • Informative Panoramatafeln (Blickplätze)
  • Wiener Alpen Viewer (Blickplätze)
  • Wer über das Wiener Alpen-Büro bucht, bekommt eine handliche Version des Wiener Alpen Viewer geschenkt.

Tour ansehen

Was Sie noch interessieren könnte...