Pecherlehrpfad Hernstein

Winterwanderung ausgehend von Am Hart, Parkplatz neben der Straße

zum Reiseplaner hinzufügen
Vollbild
Höhenprofil

1,53 km Länge

Tourendaten
  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 1,53 km
  • Aufstieg: 11 Hm
  • Abstieg: 11 Hm
  • Dauer: 1:00 h
  • Niedrigster Punkt: 507 m
  • Höchster Punkt: 519 m
Eigenschaften
  • Rundtour
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
  • kinderwagengerecht

Details für: Pecherlehrpfad Hernstein

Kurzbeschreibung

Bei dieser gemütlichen Wanderung wird anhand von mehreren Schautafeln die Arbeitsweise und die Bedeutung des Pecherberufes anschaulich erklärt.   

Beschreibung

Der Pecherlehrpfad Herstein, welcher durch die Schwarzföhrendwälder am Hart geht, bietet mit seinen Schautafeln, Stationen, Exponaten und auch „gepechten Bäumen“ eindrucksvolle Einblicke in den Pecherberuf. Die Spuren der Harzgewinnung (Pecherei) sind vor allem in den ausgedehnten, harzig duftenden Föhrenwäldern noch sichtbar. Das Harz war einst wichtiger Rohstoff für die Kolofonium und Terpentinerzeugung. Auch die sehenswerte Vinzenzkapelle und das Pechermuseum mit seiner Dokumentation des Berufes des Pechers erinnern an den einst wichtigen Wirtschaftszweig. Heute existiert nur noch ein harzverarbeitender Betrieb.
Die Marktgemeinde Hernstein mit ihren 7 Ortsteilen liegt inmitten des größten Schwarzföhrengebiets Mitteleuropas, zwischen dem Triesting– und dem Piestingtal. Es dominieren sanfte Bergformen mit Höhen bis zu 600 m das Landschaftsbild. So überwiegen in der Gemeinde gemütliche Wanderungen. Lediglich westlich der Gemeinde erhebt sich die Hohe Mandling mit Buchenwäldern in höheren Lagen. Seit dem Brand der Berndorfer Hütte am Gipfel (967 m) hat die Mandling jedoch für den Wanderer an Bedeutung verloren.

 

 

Startpunkt der Tour

Am Hart, Parkplatz neben der Straße

Zielpunkt der Tour

Am Hart, Parkplatz neben der Straße

Wegbeschreibung für: Pecherlehrpfad Hernstein

Vom Parkplatz wendet man sich auf die Asphaltstraße und passiert bereits nach wenigen Metern die erste Schautafel "Schrotthacken". Nach einigen weiteren Metern erreicht man die Vinzenzkapelle und danach die Schautafel "Fürhacken". Kurz nach der Schautafel, verlassen wir die Asphaltstraße und folgen dem Weg weiter in den Wald. Auf gutem Waldweg passiert man die Schautafel „Hobeln“. Bei eine Wegkreuzung weiterhin dem Schild „Lehrpfad“ nach links folgen, vorbei an der Schautafel „Ausleeren“ bis zu einer Wegkreuzung. Hier kann man nach rechts einen Abstecher zur „Pecherhütte“ (Unterstand im Wald) machen, wobei man auch an der Tafel „Scherren“ vorbei kommt. Nach nur 80 Meter wird die Pecherhütte erreicht. Man kehrt wieder zur Wegkreuzung zurück und biegt nun rechts in den ursprünglichen Wegverlauf ein. Vorbei an der Tafel „Harzprodukte“ wird rasch wieder der Parkplatz erreicht. Die reine Gehzeit liegt bei 20 Minuten, bei genauer Beschäftigung mit den einzelnen Stationen bei ca. 1 Stunde. Zur Vervollständigung der Eindrücke empfiehlt sich auch ein Besuch des Pechermuseums.

 

 

Anfahrt

A2 Südautobahn Abfahrt Leobersdorf, auf der Hainfelder Bundesstraße B 18 bis Berndorf, links abbiegen auf L 4020 Richtung Aigen, Hernstein. In Hernstein rechts auf die Piestinger Straße Richtung Piesting und in 5 Kehren auf den Hart.

Parken

Parkplatz gegenüber der Abzweigung nach Aigen, rechts direkt neben der Straße am Hart (Schild: „Vinzenzkapelle“)

Weitere Infos / Links

Verantwortlicher für den Inhalt dieser Tour
Wienerwald Tourismus GmbH
Letzte Aktualisierung: 22.11.2021

Wienerwald Tourismus GmbH
Hautplatz 11, 3002 Purkersdorf
Tel.: 02231/62176
E-Mail: office@wienerwald.info 
Webseite: www.wienerwald.info  

Leader Region Triestingtal  
Leobersdorfer Straße 42, 2560 Berndorf
Tel.: 02672/87001
E-Mail: office@wienerwald.info 
Webseite: www.triestingtal.at

 

 

 

Ausrüstung

Wanderschuhe, Trinken, Regenschutz (zur Sicherheit)

Tipp des Autors

Sehenswert ist auch die Vinzenzkapelle, ein moderner, symbolbehafteter Dreiecksbau im Föhrenwald, dessen Gestaltung auf die Elemente der Pecherei wieder aufgreift. Errichtet wurde die Kapelle 2002.

Empfehlungen in der Nähe des Startpunkts der Tour

Weitere Touren in der Umgebung des Startpunkts