Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern: Simashütte-Herrgottschnitzer-Franz Kaupe-Haus

Vollbild

Höhenprofil

3,42 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 3,42 km
  • Aufstieg: 392 Hm
  • Abstieg: 19 Hm
  • Dauer: 1:30 h
  • Niedrigster Punkt: 940 m
  • Höchster Punkt: 1.328 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit

Details für: Schneeschuhwandern: Simashütte-Herrgottschnitzer-Franz Kaupe-Haus

Kurzbeschreibung

Schöne Wanderung von der Simashütte bei Unterberg (St. Corona) hinauf auf die ganzjährig geöffnete Herrgottschnitzer-Franz-Kaupe-Hütte am Kampstein.

Beschreibung

Die Schneeschuhwanderung startet bei der Simashütte bei Unternberg/St. Corona, nahe der Talstation des „Mini-Skigebiets“ Simaslifte. Die Simashütte öffnet nur im Sommer für zwei mehrtägige Heurigen und ist ansonsten nur für private Feiern zu mieten. Parallel zur Liftanlage wandert man in Serpentinen hinauf Richtung Kampstein. Hier kann man im Wald durch den Schnee stapfen und die Ruhe und die frische Luft genießen. Das Ziel beziehungsweise Zwischenstopp der Tour ist die Herrgottschnitzerhütte, die zu ehren von Franz Kaupe benannt wurde. Auf der ganzjährig geöffneten Hütte erwarten hungrige Gäste köstliche, hausgemachte Cremeschnitten und warme Schmankerl. Hundefans treffen hier auch auf die Huskys des Hüttenbesitzers, die sich über Streicheleinheiten freuen. Zusätzlich wird man für den gut ein einhalb Stunden dauernden Aufstieg auch mit einem wunderschönen Ausblick auf das Wechselgebiet belohnt. Von der Hergottschnitzerhütte hat man nun verschiedene Möglichkeiten weiter zu wandern. Erfahrene und gut-konditioniert Wanderer können von hier aus den Kampsteingipfel auf 1467 Höhenmetern erklimmen. Wer nicht mehr so viel Zeit hat wandert wieder hinunter ins Tal, entweder auf demselben Weg wie beim Aufstieg, zur Simashütte oder über Orthof nach Unternberg. Die Alternativwege von der Herrgottschnitzer kann man sich auf der „Kampsteinrunde“ ansehen.

Startpunkt der Tour

Simashütte (St. Corona)

Zielpunkt der Tour

Herrgottschnitzerhütte (Kampstein)

Wegbeschreibung

Wir starten in westliche Richtung bergauf etwa parallel zum Skilift. Wir halten uns geradeaus bis wir an eine T-Kreuzung gelangen. Hier biegen wir rechts ab. Von nun an geht es in Serpentinen hinauf. Wir biegen scharf links ab, halten uns bei der nächsten Gabelung rechts und biegen bald darauf scharf rechts ab. Nach einem kurzen Wegstück erreichen wir eine Gabelung bei der wir links ab biegen. Wir folgen nun dem Wegverlauf, der uns über eine Linkskurve und eine Rechtskurve bis zu einer Kreuzung nahe der Bergstation der Simaslifte führt. Hier biegen wir scharf links ab. Weiter geht es auf dem Weg links, danach halten wir uns rechts und überqueren eine Straße. Wieder auf unserem Weg, biegen wir einmal links ab und gelangen dann über den Weg geradeaus zum Herrgottschnitzer-Franz-Kaupe-Haus.

Anfahrt

Von Wien über die A2 Südautobahn fahren, Ausfahrt Edlitz nehmen. Richtung Aspang fahren.  Weiter auf Wechsel Straße/B54 nach Aspang. Im Kreisverkehr dritte Ausfahrt ( Gutenberggasse ) nehmen. Rechts abbiegen auf Bahnstraße. Leicht rechts abbiegen auf Mühlgasse, Mühlgasse verläuft leicht nach rechts und wird zu Sonneck. Weiter auf L137 bis nach Unternberg. Im Ortszentrum über Unternberg auf Außerneuwald fahren. Rechts abbiegen auf Tauchner, dieser Straße bis zum Ende folgen.

Von Graz über die A2 Südautobahn fahren, Ausfahrt Aspang nehmen. Richtung Aspang/Zöbern fahren. Links abbiegen auf L137 , dieser bis nach Aspang folgen. Rechts abbiegen auf Hauptplatz, gleich darauf wieder links abbiegen auf Gottsbergergasse. Links abbiegen auf Mühlgasse, Mühlgasse verläuft leicht nach rechts und wird zu Sonneck. Weiter auf L137 bis nach Unternberg. Im Ortszentrum über Unternberg auf Außerneuwald fahren. Rechts abbiegen auf Tauchner, dieser Straße bis zum Ende folgen.

Parken

Parkmöglichkeiten bei der Simashütte vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Wr. Neustadt Hauptbahnhof den Regionalzug (Richtung Aspang-Markt) bis zur Endstation nehmen. Weiter mit dem  Regionalbus 1762 (Richtung Kirchberg Wechsel Hotel) . Bei der Haltestelle Unternberg Gasthof Fahrner aussteigen. Zum Ausgangspunkt bei der Simashütte geht man etwa eine halbe Stunde zu Fuß.

Nähere Informationen unter: www.vor.at oder www.oebb.at

Weitere Infos / Links

Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH, 02622/78960, www.wieneralpen.at  

Ausrüstung

Schneeschuhe, Rucksack mit Verpflegung wintertaugliche Wanderstecken, Licht, Mobiltelefon, Feuerzeug, Kartenmaterial
Für kleine Pannen bei der Ausrüstung reicht oft schon ein Kabelbinder oder ein Stück Draht zur behelfsmäßigen Reparatur.
Es wird empfohlen eine Lawinengrundausrüstung im Gebirge immer mitzunehmen.

Sicherheitshinweise

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Erfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen. Das Wetter kann im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los. Gerade im Winter gilt besondere Vorsicht bei der Bewegung im Gebirge. Bedenken Sie bei der Tourenplanung, dass Ihre Zeitplanung besonders im Winter, schon durch eine Kleinigkeit durcheinandergebracht werden kann. Ein Wetterumschwung oder ein technisches Gebrechen an den Schneeschuhen können das Weiterkommen spürbar erschweren. Bedenken Sie weiter, dass es im Winter bereits um 16:00 Uhr dunkel werden kann und eine Nacht im Freien im Winter schnell lebensgefährlich werden kann.

Bedenken Sie bitte auch, dass im Winter Markierungen durch Schnee unsichtbar sein können und bereiten Sie sich deshalb gut auf Ihre Tour vor!

 

Notrufnummer der Bergrettung: 140

EU-Notruf: 122

Lawineninfo: www.lawinenwarndienst-niederösterreich.at

Tipp des Autors

Verbinden Sie Ihre Wanderung mit einem Aufenthalt in der Wechselregion, zum Beispiel im Ferienhaus Gruber-List oder im Ofnerhof in Unternberg!