Klettern in den Wiener Alpen

Hoch hinaus in den Wiener Alpen: am Fels, im Park und in der Halle

Im beständigen Wettersteinkalk der Rax fühlen sich Hobby-Kletterer besonders wohl – die Wiener Alpen haben mit Hochseilgarten, Kletterpark und familientauglichen Klettersteigen aber auch für Anfänger einiges zu bieten.

Wer seinen Kindern die Bergwelt der Wiener Alpen zeigen möchte, kann das bei einer Tour auf dem Frauenluckensteig der Hohen Wand (B, mäßig schwierig) tun. Gute Bergsteiger wählen den Währingerklettersteig der Hohen Wand (C, schwierig) oder den Haidsteig der Rax (C/D, sehr schwierig, nur für erfahrene Kletterer). Der Wettersteinkalk des Berges wird besonders wegen seiner Resistenz gegen Erosion geschätzt. Wer wenig Erfahrung hat oder seine Technik verbessern will, kann bei Freakline und ALPS einen Kurs buchen.

Klettern bei jedem Wetter

Wer gerne in der Halle klettert, findet im Klettercenter NÖ-Süd und in der Boulderhalle Area 51 in Neunkirchen zwei Möglichkeiten, die auch bei Schlechtwetter in Frage kommen.

Auf ein Jausenbrett steigen

Spaß für die ganze Familie bietet der Hamari-Kletterpark in Mönichkirchen mit 10 Parcours, 70 Stationen und zwei über 400 m langen Flying-Fox-Stahlseilrutschen. Im Hochseilgarten „Move Your Mind“ in Puchberg steht der Pampers Pole, ein entasteter, freistehender Baum mit fast 15 m Höhe. Von der jausenbrettgroßen Plattform führt nur ein Weg zurück: rücklings in die Seile fallend.

 

Was Sie noch interessieren könnte...