Wandertouren

Actionreiche Tagestour von Mönichkirchen nach Kirchberg am Wechsel

Vollbild

Höhenprofil

17,68 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 17,68 km
  • Aufstieg: 618 Hm
  • Abstieg: 1.237 Hm
  • Dauer: 6:30 h
  • Niedrigster Punkt: 547 m
  • Höchster Punkt: 1.401 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • Bergbahnauf-/-abstieg

Details für: Actionreiche Tagestour von Mönichkirchen nach Kirchberg am Wechsel

Kurzbeschreibung

Eine actionreiche Tageswanderung mit Roller, Mountaincarts und Sommerrodelbahn. Entlang der Regionalen Route G vom Weg am Wiener Alpenbogen führt die Strecke von Mönichkirchen zum zertifizierten Wanderdorf Kirchberg am Wechsel.

Beschreibung

Reisen Sie bereits am Vortag an und erleben Sie das Abenteuer vom Roller- und Mountaincartfahren in Mönichkirchen. Eine Übernachtung im zertifizierten Wanderhotel Alpengasthof Enzian bietet optimale Vorbereitung auf die Wanderung. Ausgehend vom langgestreckten Bergrücken des Wechsel geht es nach Mariensee und dann hinauf auf den Kampstein. So führt die Wanderung von Schwaig zu Schwaig, wie die Almen im Wechselgebiet genannt werden. Nach der Kampsteiner Schwaig am höchsten Punkt der Tour, geht es wieder hinunter bis nach St. Corona. Hier wartet eine rasante Fahrt mit der Sommerrodelbahn Corona Coaster. Danach geht es weiter zum Wanderdorf Kirchberg am Wechsel mit zahlreichen empfehlenswerten Einkehrmöglichkeiten am Ende der Tour.

Startpunkt der Tour

Mönichkirchner Schwaig

Zielpunkt der Tour

Kirchberg am Wechsel

Wegbeschreibung

Direkt vor dem Wanderhotel Alpengasthof Enzian auf der Mönichkirchner Schwaig befindet sich eine markante Lärche mit Wegweisern, Infotafeln und Markierungsfarben. Von diesem Kreuzungspunkt gehen wir zur Bergstation der Mönichkirchner Schischaukel und zum Startpunkt der Rollerfahrt. Hier biegen wir scharf links Richtung Mariensee ab und wandern auf einem grün markierten Wanderweg an der Bergrettungshütte vorbei. Wenige Minuten später halten wir uns bei einem Wassergraben rechts und erreichen kurz darauf eine Forststraße. An dieser wenden wir uns links und folgen der Forststraße am Wanderweg nach Mariensee. Besonders intensiv blüht hier am Wegesrand der giftige Fingerhut in allen möglichen Farbkombinationen.

Vor dem Gehöft Putz umgehen wir ein Weidentor, spazieren unter dem querenden Sessellift weiter und landen nach einem Weidendurchgang wieder im Wald. Kurze Zeit später führt uns ein Wiesenweg auf eine aussichtsreiche Schotterstraße. Wenige Minuten nach einem Gehöft zweigt bei einer Rechtskurve der Schotterstraße ein schmaler Pfad in den Wald ab. Diesen grün markierten Weg begehen wir für etwa zehn Minuten. An einer Wegkreuzung am Waldrand führt geradeaus ein Weg in den Wald hinein, wir gehen aber rechts den steinigen Karrenweg weiter und erreichen das Gehöft Stauderbauer. Auf der Zufahrtsstraße wandern wir bergab, queren den Großen Pestingbach und landen an der Hauptstraße in Mariensee.

Wir biegen links ab und nach wenigen Metern gehen wir rechts zur kleinen Kirche. Vor der Kirche wandern wir links die Straße weiter, begehen einen Holzsteg und wandern am Wiesenweg an einem Spielplatz vorbei wieder zur Hauptstraße. Diese begehen wir nun einige Minuten leicht ansteigend zu einer Straßenkreuzung vor einer Bushaltestelle und Brücke. Wir biegen rechts ab auf den Güterweg Prenner und Richtung Kampstein. Vorbei an den Hausnummern 60 und 61 gehen wir bei der ersten Kehre des Forstweges geradeaus. Nur kurz danach begehen wir aber die Linkskehre der Forststraße und folgen dem grün markierten Wanderweg bergan.

Am Gehöft Leitenbauer wandern wir rechts vorbei zur Asphaltstraße, welche wir nach wenigen Metern rechts auf eine Weide verlassen. Direkt am Beginn der Weide rechts rauf, einen Karrenweg queren und die Weide über einen Durchgang verlassen. Die vor uns liegende Wiese queren wir halblinks blickend an der Bauminsel rechts vorbei zur Straße. Hier biegen wir links ab und verlassen nach wenigen Metern die Straße wieder rechts auf einen Wiesenweg. Es gilt danach zwei Weidenabsperrungen zu übersteigen. Wir wandern an drei Kreuzen vorbei, steigen im Wald stetig bergauf zu einer Forststraße bei einer Trafostation. Am grün markierten Wanderweg steigen wir durch dichten Wald stetig bergauf, queren einige Forststraßen und erreichen bald die Kampsteiner Schwaig. Die Einkehrmöglichkeit am höchsten Punkt dieser Tour ist leider im Moment geschlossen. Vor dem Gebäude wandern wir auf offener Fläche rechts auf einen Karrenweg Richtung St. Corona weiter. Die gut beschilderte Forststraße führt uns am Antrittsstein vorbei zur Almrauschhütte (Montag Ruhetag).

Wir wandern an der Hütte vorbei, passieren die Rettungshütte Markus und steigen die ehemalige Skipiste bergab zum Hannesenteich. Weiter geht es für uns am Ameisenpfad hinab zum Gasthof-Pension Orthof (Mittwoch Ruhetag). Hier lohnt es sich mal die Blicke schweifen zu lassen, Schneeberg und Hohe Wand lassen grüßen. Wir wandern am Parkplatz vorbei und erreichen die Bergstation der neuen Sommer-Rodelbahn Corona Coaster. Eine Fahrt während der Wandertour ist kein Problem. Ist man unten angekommen, wird die Rodel wieder zur Bergstation hochgezogen. Wieder zu Fuß unterwegs wandern wir am markierten Weg hinab nach Ödenhof und St. Corona, stets im Nahbereich des Corona Coaster. Bei der Kirche in St. Corona angekommen, biegen wir rechts ab und verlassen die Hauptstraße nach einer Info-Insel zur Linken Richtung Kirchberg.

Wir spazieren am Friedhof vorbei und bevor wir den Wald betreten würden, gehen wir rechts am blau markierten Wiesenweg weiter bergab. Am unteren Ende der Wiese betreten wir wieder den Wald und folgen dem Wanderweg. Wir wandern am Gehöft Wieden und einer Kapelle vorbei. Nach einer Linkskurve mit Blick auf Kirchberg zweigt nach der Baumreihe ein Weg rechts abwärts. Etwa zehn Minuten später landen wir beim Gymnasium Sachsenbrunn und gehen am Gehsteig neben der Straße hinab zum Wanderhotel Molzbachhof. An diesem und der anliegenden Kapelle wandern wir vorbei, lassen die Parkplätze rechts liegen und biegen kurz danach rechts beim Willkommensgart‘l vom Molzbachhof ein. Nach 15 Minuten biegen wir beim Haus Nr. 78 links Richtung Kirchberg ab. Vor der Brücke über den Feistritzbach biegen wir links auf den Geh- und Radweg ab. Wir spazieren durch den Gastgarten des Wanderbetriebs Gasthof-Pension St. Wolfgang (Mittwochnachmittag geschlossen) und gehen stets auf der orographisch rechten Seite des Feistritzbaches. Nach einigen Straßenquerungen treffen wir nach einem Parkplatz auf die Landstraße nach St. Corona, an welcher wir rechts das Zentrum und die Bushaltestelle vom Wanderdorf Kirchberg erreichen.

Anfahrt

Von Wien auf der A2 kommend bei Ausfahrt Edlitz auf die Wechsel Bundesstraße fahren und der Beschilderung nach Mönichkirchen folgen.

Von Graz auf der A2 kommend bei Ausfahrt Pinggau Richtung Friedberg fahren und der Beschilderung nach Mönichkirchen folgen.

Parken

Bei der Talstation der Bergbahn Mönichkirchen stehen zahlreiche Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahren Sie mit dem Zug bis Aspang-Markt. Ab hier fährt der Regionalbus 1758 nach Mönichkirchen.

Von Kirchberg am Wechsel fährt der Regionalbus 1734 nach Gloggnitz. Von dort kann man mit dem Zug weiterreisen.

Mehr Infos finden Sie unter: www.vor.at

 

 

Weitere Infos / Links

Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960
Marktgemeinde Mönichkirchen, www.moenichkirchen.at, +43 / 2649 / 20925-76

Hier erhalten Sie auch die kostenlosen Wanderblätter zu Ihrer Tour. Die Tourenblätter geben einen Überblick über die Strecke und informieren Sie über Einkehrmöglichkeiten. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um eine richtige Wanderkarte handelt.

www.wieneralpen.at/wanderweg

Ausrüstung

Nehmen Sie immer geeignete Landkarten mit. Ziehen Sie der Tour angepasste, feste Schuhe an, nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz mit sowie Wasser und eine Kleinigkeit zu essen. Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit und speichern Sie die Notfallnummer der Bergrettung ein: 140

Sicherheitshinweise

Sicher am Berg unterwegs

Ihre Wanderungen in den Wiener Alpen sollen ein rundum schönes und sicheres Erlebnis werden. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

Vorbereitung

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Bergerfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Das Wetter kann im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los (z. B. Regenschutz).

Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen.

Karte

Freytag&Berndt WK 5502

Tipp des Autors

Anreise bereits am Vortag nach Mönichkirchen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem PKW. Anreise direkt zum Mönichkirchner Schwaig ist nicht möglich. Fußweg von Mönichkirchen zum Schwaig am Weg des Wiener Alpenbogens dauert ca. 45 Minuten. Alternativ kann auch bequem die Schischaukel benutzt werden (Im Sommer täglich bei Schönwetter in Betrieb, Frühling und Herbst nur an Samstagen, Sonn- und Feiertagen). Vom Kampsteiner Schwaig ist der Gipfel des Kampsteins schnell und einfach nach nicht einmal 20 Minuten erreicht und lohnt sich für Gipfelsammler. Den Wanderrucksack kann man gerne an der Bergstation der Sommerrodelbahn Corona Coaster für deponieren, nach einer rasanten Fahrt talwärts wird der Schlitten nämlich wieder automatisch hinaufgezogen (Im Sommer täglich in Betrieb, Frühling und Herbst an Samstagen, Sonn- und Feiertagen).